fall in fire

Für, von, über und mit Allen
 
StartseitePortalKalenderGalerieFAQSuchenAnmeldenMitgliederNutzergruppenLogin

Teilen | 
 

 Evulotionsstraße (wichtig für Ägyptische Götterlehre)

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Evulotionsstraße (wichtig für Ägyptische Götterlehre)   Sa Sep 01, 2007 11:21 am

Seit ca. 64 Millionen Jahren weilen die Wesenheiten im physischen Körper hier auf Erden. Seit dem wurde die Evolutionsstrecke "4" mal unterbrochen. Um dich selber erkennen zu lassen, was jedes Mal zur Unterbrechung der Evolutionsstrecke geführt hat, möchte ich im folgenden die einzelnen Evolutionsstrecken hier kurz schildern.

Die PESARER
In der 1. Evolutionsstrecke war nach ca. 61 Millionen Jahren die Menschheit, die auf dem Planeten Erde lebte, evolutionsmäßig so weit, dass sie in der Lage war, eine Zivilisation zu erschaffen.
Das erste führende Volk war ein Volk, das sich "PESARER" nannte.
Bis zur großen Katastrophe, die sie durch ihre Technologien selber verursachten, lebten sie ca. 1.200.000 Jahre auf einer Erde, die ein Festland besaß, das sich durch die Rotation des Planeten Erde rings um den Erdball im Bereich der heutigen Äquatorlinie gebildet hatte.

Die OSANER
Die nächste Evolutionsstrecke dauerte ca. 850.000 Jahre. Die OSANER lebten auf 2 Kontinenten, die durch eine schmale Landstrecke verbunden waren.
Wieder wurde aus den gleichen Gründen, die sich wie ein roter Faden durch die Evolutionsstrecken der Menschheit ziehen, durch die Technologie der OSANER die Evolutionsstrecke so unterbrochen, dass nur wenige Erdenmenschen die Katastrophe überlebten. Die Zeichen und Botschaften, die ihnen von unserem Ur-Schöpfer zuvor übermittelt worden waren, lehnten sie aus Überheblichkeit ab.
Aufgrund ihrer geistigen und technologischen Evolution, die weit fortgeschritten, jedoch entgegengesetzt der Ordnung im Kosmos war, glaubten die Menschen nur noch an materielle Werte und fühlten sich fast Gott gleich.
Durch die angewandten Technologien erzeugten sie soviel chaotischen Druck im Erdkubus, dass Rotationsveränderungen der Erdachse entstanden und die daraus resultierende Polverschiebung Naturkatastrophen ungeheueren Ausmaßes bewirkte. Bis auf wenige Überlebende, wurde die ganze Menschheit ausgelöscht und ihre Zivilisation zerstört.

Die ATANER
Die 3. Evolutionsstrecke, die wieder nur von wenigen Überlebenden ohne jede Zivilisation begonnen wurde, dauerte ungefähr 650.000 Jahre.
Das Volk der "ATANER" war viele Jahre lang ein Volk, das nach den göttlichen und kosmischen Gesetzen lebte.
Die geistige Evolution der ATANER war soweit fortgeschritten, dass man eigentlich hätte annehmen können, sie würden das Gesetz der Resonanz, das sie kannten, in seiner ganzen Tragweite erkennen und begreifen und so leben, dass sie dem Teufelsrad der Inkarnation entrinnen konnten.
Aber auch hier gab es Einzelne, die die weit fortgeschrittene Technologie zu Eigenzwecken, um Macht zu erhalten, missbrauchten. Sie wandten sich von den Gesetzen unseres Ur-Schöpfers ab und verwendeten ihre Macht, um die Menschen zu unterjochen.
Als sie bei einem Aufstand der damaligen Priester ihre Technologie als Waffe einsetzten, zerstörten sie die ganze Zivilisation und es blieben wieder nur vereinzelt Menschengruppen übrig.

Die damals so hoch entwickelte Technologie war auf der Grundlage der Verwendung der "FREIEN ENERGIE" gleich "BEWEGUNGS-ENERGIE" bzw. "KOSMISCHE ENERGIE TEILCHEN" aufgebaut, also der Energie, die heute als "NULLPUNKT-ENERGIE des VAKUUMS" bzw. als "TACHYONEN-ENERGIE" bezeichnet wird.


Die LUMANIANER
Die 4. Evolutionsstrecke begann von Anfang an unter erschwerten Umständen. Die Erdenmenschen, die überlebt hatten, waren aufgrund der grossen Wassermassen (nur ca. 5% des Erdballs war Land) weit verstreut. Sie lebten alle auf Inseln, die nicht mit einander verbunden waren.
Auf einer der großen Inseln lebten die "LUMANIANER". Sie entwickelten während ihrer Evolution, die 320.000 Jahre dauerte, eine Zivilisation und Kultur, die viele Technologien der vorher gehenden Evolutionsstrecken beinhaltete.
Die Gruppe, die die letzte Katastrophe überlebt hatte, waren Wesenheiten, die hoch intelligent waren. Es waren Priester und Wissenschaftler, die bis zuletzt nach dem Gesetzt der Resonanz lebten.
Langsam, in vielen Jahrzehnten, bauten sie einen Staat auf, in dem jeder absolut nach den Geboten unseres Ur-Schöpfers lebte.
Kriegerische Handlungen waren ihnen absolut fremd.
Das Gemeinwissen war auf Toleranz in jedem Bereich des Denkens ausgerichtet.
Sie besaßen die Kenntnisse über die Kraft der Gedanken und das Wissen, dass von ihnen nicht gegenwartsbezogene Gedankenformen auch von ihnen gelebt werden mussten.
Obwohl sie noch nicht in der Lage waren, den physischen Körper abzustreifen, waren sie doch bemüht, ihren Gedankenspeicher nicht zu füllen.
Alle LUMANIANER waren groß gewachsen an Gestalt, mit klaren ebenmäßigen Gesichtszügen und strahlten eine Liebe aus, die für den heutigen Menschen unvorstellbar ist.
Da sich im Laufe der Jahrhunderte die Wassermassen verringerten, wurde die Insel der LUMANIANER immer größer und es entstand ein Kontinent von riesigem Ausmaß. In anderen Bereichen dieses Kontinents waren andere Gruppen einen ganz anderen, besser gesagt, entgegengesetzten geistigen Evolutionsweg gegangen. Kriege und Kampf waren von Anfang an ihr Metier. Da unter ihnen ehemalige ATANER inkarniert waren, die den Untergang der ATANER mitverschuldet hatten, entwickelten diese aufgrund ihres karmischen Lebens neue gefährliche Technologien, die ähnlich den Technologien der ATANER waren.
Eine ihrer gefährlichsten Waffen entstand aus einer Technologie, die zuvor der Energiegewinnung diente.
Die Druckgröße der Energiequanten der Sonne wurden durch eine Reihe speziell aneinander gereihter Kristalle so verstärkt, dass man mit dem abgestrahlten Druck am Ende dieser Reihe "Berge" einschmelzen konnte.
= In unserer heutigen Zivilisation wurde diese Technologie wiederentdeckt und in mehreren großen Forschungslaboratorien wird zur Zeit in diesem Bereich erfolgreich geforscht =

Als dieses kriegerische Volk Kenntnis von dem Reichtum und dem Leben der LUMANIANER erhielt, versuchten sie, die LUMANIANER zu unterjochen und aus ihnen ein Kolonialvolk zu machen. Die Lumanianer, die ihr Leben karma-bedingt lebten und die Gesetze des Kosmos kannten, begaben sich in den gewaltlosen Widerstand, so dass es für das kriegerische Volk, das sich "LUMIERER" nannte, nicht schwer war, die Schätze der Lumanianer zu rauben. Doch weil sich die Lumanianer nicht als Arbeitskräfte einsetzen ließen, wurden sie in großer Zahl hingemetzelt.
Nachdem alle Werte abtransportiert waren, setzten die "LUMIRER" eine Waffe ein, die alles noch in dem Gebiet der Lumanianer vorhandene mit einem Strahl einschmelzen sollte. Dieser Teil des Kontinents besaß nur eine dünnflächige Erdplatte. Diese wurde von den Strahlen, die die "LUMIERER" einsetzten, so stark aufgerissen, dass unvorstellbare Mengen an Lava aus der Unterschicht herausgeschleudert wurden. Diese Katastrophe verursachte eine riesengroße sintflutartige Flutwelle und einen so starken chaotischen Druck im Erd-Kubus, das der Planet Erde polmäßig verändert wurde. Diese Polververänderung führte zur Zerstörung aller Zivilisationen und ihrer Kulturen. Wieder waren es nur wenige Menschen, die überlebten. Jahrzehnte lang hatte die Sonne kaum noch die Kraft, Elektron-Neutrinos durch das chaotische Geschehen auf die Erde zu senden. Wesenheiten aus anderen Kuben holten die Überlebenden, damit ihre Erhaltung der Art gewährleistet wurde, auf ihre Mutterschiffe und halfen mit ihren Technologien, das chaotische Geschehen im Erd-Kubus wieder in die Ordnung zu bringen.
Nachdem auf dem Planeten Erde erneut eine Lebensmöglichkeit für den physischen Menschen entstanden war, wurden die Menschen zugeordnet zu ihren "5" Rassen, auf verschiedenen Teilen der neu entstandenen Kontinente zurück gebracht.
Es war der Anfang der 5. und, wie wir heute wissen, der letzten Evolutionsstrecke des physischen Menschen. Der Evolutionsstrecke der "ATLANTER", in der wir Erdenmenschen uns heute noch befinden. Denn die Evolutionsstrecke der ATLANTER ist niemals untergegangen, sondern nur unterbrochen worden.
Dies ist mit einer der Gründe, warum sich die Legende und der Mythos von "ATLANTIS" bis heute in den Köpfen der Menschen festgesetzt hat. Alle anderen Evolutionen tragen keine Erinnerungen in uns, aber "ATLANTIS" lebt bis heute in uns allen weiter.
WARUM??
Denkt einmal selber nach. Und warum verbinden viele Menschen das Land "MU"
( Lumanianer) mit "ATLANTIS"?

Durch den Aufenthalt auf den Mutterschiffen der fremden Wesenheiten, deren Gestalt kaum mit dem Bild unserer Schöpfer zu vergleichen war, da sie reine Gedankenformen waren, die unsere Schöpfer nicht genau nach ihrem Bilde geschaffen hatten, wussten die überlebenden physischen Menschen, das sie nicht die einzigen Lebewesen in diesem Universum waren.
(dies erklärt erneut die Phantasien und den Glauben der Menschen von heute über UFO`s und Außerirdische sowie vorhandene Zeichnungen in Höhlen und Pyramiden über >Götter< mit Flugschiffen ect.)
Sie bauten aufgrund ihrer geistigen Erkenntnisse und Erfahrungen, dass die Wesen (die sie errettet hatten gleich Götter aus dem All waren) anders waren als sie und technologisch einen wesentlich höheren Stand besaßen, eine Kultur auf, die nach den Gesetzen unseres Ur-Schöpfers, den sie "GOTT" nannten, ausgerichtet war.
Da sie, um ihren eigenen Evolutionsweg zu gehen, ohne technische Hilfsmittel auf den Planeten Erde gebracht worden waren, begannen sie, jeweils den natürlichen Gegebenheiten angepasst, eine eigene machbare Technologie aufzubauen.


Die ATLANTER
Nach 38.000 Jahren, heute vor 12.600 Jahren, hatte sich ein Stamm geistig und technologisch soweit entwickelt, dass er eine Technologie besaß, die der unsrigen Zeit um Hunderte von Jahren voraus war.
Aber wie in allen Evolutionsstrecken zuvor, waren Inkarnierte darunter, bedingt durch die Gedankenbilder die sie geschaffen hatten, die ein Karma leben mussten, das auf ICH-BEZOGENES materielles Denken ausgerichtet war.
In der heutigen Zeit werden die Menschen dieser Zeitepoche als "ATLANTER" bezeichnet.

Auch in den Unterlagen der Bundeslade werden sie ähnlich genannt, und zwar "ATALANER".Die Evolutionsstrecken der MenschheitH.Clausen 10/2005
Nach oben Nach unten
 
Evulotionsstraße (wichtig für Ägyptische Götterlehre)
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
fall in fire :: Fall-in-Fire :: Für Esoteriker-
Gehe zu: